Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 11. Juni 2018, 15:03

Ein Aquarium braucht Hilfe

Hallo liebe Forenmitglieder,
ich habe mich nun hier angemeldet, da ich dringend Hilfe mit einem Aquarium brauche. Und zwar hat mein neuer Chef (Chinese) sich für unser Büro 6 Goldfische geholt. Das sind laut meiner Kollegin nicht die ersten Fische die wir dort haben, Aquarium, Innenfilter, etc. standen schon im Büro als ich dort vor kurzem angefangen habe, allerdings sollen die alten Fische immer irgendwann "eingegangen" sein. Da mein Chef nur selten im Büro ist, wurde die Verantwortung quasi indirekt an uns übergeben, allerdings sind wir was das Thema Aquarium und Fische angeht leider komplett ahnungslos. Im Flur der Firma (wenig Licht) steht ein ca 60 Liter Aquarium, vielleicht auch etwas kleiner. Darin sind wie gesagt 6 kleine Goldfische. Das Becken hat weder Kies, noch Sand, noch Steine, noch Pflanzen oder anderen Inhalt außer die übliche Technik, wie eine kaputte Lampe am Deckel, einen Innenfilter, etwas das ich als Heizstab vermute und ein Schlauch an dessen Ende Luft raus kommt. Sämtliche Schläuche sind von innen dreckig, schwarz, ich vermute Algenbesatz oder Schimmel. Das Einzige was sonst noch im Becken ist, ist ein dicker Ast. Die Fische haben wir nun seit etwas über 2 Monaten und in der Zeit wurde einmal das Wasser komplett ausgetauscht. Vor dem Wasserwechsel und ein paar Tage danach war/ist das Wasser total gelblich und sieht überhaupt nicht gut aus. Da keine Wurzeln oder ähnliches im Becken ist was das verfärben kann vermute ich, das der Filter innen nicht sauber ist. Die Fische werden ca 2 mal täglich gefüttert, mit trockenem Zeug zum Streuen. Beim Wasserwechsel wurde meines Wissens das kompletteWasser entnommen und Kranwasser wieder eingefüllt ohne das Becken zu säubern. Dieses Wasser stand dann ein paar Stunden ab, bevor die Fische wieder hineingetan wurden.
Mein Anliegen ist jetzt folgendes: meine Arbeitskollegin und ich denken, dass die Fische es bei uns nicht allzu gut haben, da keine Pflanzen oder ähnlichers im Becken sind und wir wissen einfach zu wenig um sagen zu können, was man verändern kann. Für meinen Chef ist es normal die Fische so zu halten aber ich fühle mich einfach nicht wohl damit. Brauchen die Fische Kies und Pflanzen? Brauchen sie Licht oder irgendwelche wichtigen Bakterien im Wasser? Wir haben immer Angst dass die jeden Moment sterben... Also, worauf müssen wir achten und was können wir tun um ihnen ein besseres leben zu ermöglichen? Den Chef zu überreden diese Sachen umzusetzen ist eine aberan Sache...
Ich hoffe mir kann jemand von euch weiter helfen.u

geist4711

Haustechniker

Beiträge: 1 975

Wohnort: 20099 Hamburg

Beruf: elektriker

  • Nachricht senden

2

Montag, 11. Juni 2018, 21:06

hallo neuling :-), na da hast du ja ein, oder ehr mehrere, schönes problem...

es ergibt sich vielerlei was geändert/verfollständigt werden sollte, und es sind noch einige einzelheiten/fragen offen....

ersteinmal aber das 'gröbste':
goldfische sind kaltwasserfische und brauchen mehr als nur 60 liter.

ich denke da chefe asiat ist, geht es um 'rote fische, weil glücksbringer'?
dann setzt rote platis oder zb schwertträger ein, keine goldfische.
also auch rot, aber was was wärmeres wasser auch mag.
goldfische an teichbesitzer verschenken, nicht in den nächsten bach tun ;-)

dann würde ich kies, ca 5-8cm hoch ins becken tun, weil der boden auch ein filter ist.
apropos filter, der wird wohl einen schwamm drin haben(?), diesen mal unter laufendem wasser nur ausdrücken und wieder rein. dürfte wunder wirken, was die filterung angeht.
das nächste, wasfür ein ast ist da denn jetzt drin?
die lampe dringend reparieren und zb 10std täglich leuchten lassen, per zeitschaltuhr.
dann noch luftschlauch, den braucht man eigentlich nicht, weil die pflanzen sauerstoff ins wasser bringen und dabei auch das wasser filtern(mit anderen dingen wie boden und filter zusammen).
und, erstmal zum schluß, besorgt euch via zb ebay so ein pflanzenpaket die es zu hauf(10-15stk reichen erstmal) gibt's für kleines geld und setzt diese ein, das gibt sauerstoff, für die fische.

achja, und schaut mal nach der temperatur im becken, für die neuen fische sollte die so ca 24° haben -goldfische wollen ehr nur 10° und das heisst im normalen flur meist ein kühlgerät ;-)

soweit erstmal das gröbste/oberflächlichste von mir :-)

:rbs: Robert
.
Haustechnik

:rbs: - Robert -

3

Dienstag, 12. Juni 2018, 10:23

Hallo Robert,
vielen Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort. :grins2:
Genau, es müssen Goldfische sein da sie in China wohl ein Glückssymbol für Geld sind. Das mit der Beckengröße habe ich mir schon gedacht. Ich glaube aber kaum dass sich die Firma ein größeres Becken zulegen wird, das gilt vermutlich auch für Kies und Pflanzen. Es klingt traurig aber ich bezweifle, dass mein Chef sich da irgendwas von annimmt weil in China die Fischhaltung angeblich immer so "reduziert" wird. Das wasser ist laut Thermometer ca 28 Grad warm. Ich habe gesehen, dass der Heizstab nicht am Strom angeschlossen ist, dennoch ist das Becken so warm...

Sie leben in diesem Becken nun knapp zwei Monate. Mich würde auch mal interessieren, wie lange sie unter diesen Umständen voraussichtlich noch überleben könnten...? :still:
Was den Ast angeht, keine Ahnung. Der liegt da einfach so drin. Es ist aber kein Dekostück aus Plastik sondern ein "echter".
Wir füttern sie übrigens mit Vivantis Hauptfutter für Zierfische. Ist das in Ordnung?
Zum Filter, ich weiß nicht ob der jemals gereinigt wurde, habe mich aber übers Internet mal über die Säuberung informiert (nicht zu heiß wegen den Bakterien, etc.) Die Frage klingt vielleicht doof aber darf man den Innenfilter nur saube rmachen wenn das Becken abgepumpt wird und die Fische sich solange im Eimer befinden oder kann ich das auch einfach so machen während die Fische im vollen Becken sind? Könnte der Filter der Grund für das gelbliche Wasser sein? Ist es auch egal welche Pflanzen man nimmt?
Die Fische wurden glaube ich auch nur angeschafft, um einen guten Eindruck auf die Chinesische Delegation zu machen, nicht weil man Fische so sehr mag... :verwirrt:
Vielen Dank für deine Tipps, ich werde versuchen den Chef irgendwie zu überzeugen mal Kies und Pflanzen zu besorgen. Wünscht mir Glück! :om:

geist4711

Haustechniker

Beiträge: 1 975

Wohnort: 20099 Hamburg

Beruf: elektriker

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 12. Juni 2018, 11:23

hallo neuling,
ich drücke dir auf jeden fall die daumen, das du wenigstens bischen was verbessern kannst für die tiere.
im schlimmsten fall könnte eine information ans veterinäramt (geht auch anonnym) dafür sorgen, das mal jemand kommt und ihm 'amtlich' etwas wegen der haltung der tiere auf die finger klopft, evtl lässt ihn das ja dann etwas die lage seiner tiere verbessen, ist ja nicht so das da ein riesen teurer aufwand nötig wäre ;-)
leider geht vielen menschen die würde des tieres das sie halten ziemlich ab, besonders bei asiaten. achtung, ausnahmen bestätigen hier die regel, es gibt auch asiaten die ein sehr hohes verständniss für das wohl der tiere haben!

nochmal zum wasserwechsel/filter:
wie gesagt eingesetzte filter-schwämme schlicht unter fliessend wasser(ähnliche wassertemp im becken) mit der hand ausdrücken oder ausschlagen wie man das auch bei fussmatten tut und wieder rein damit.
wasserwechsel-intervall: alle 2-4 wochen, je nach wasserqualität aus dem hahn und ca 50%, nicht komplett.
reinigen, also zb schwamm ausdrücken kann man auch zwischendurch.
das gelbe wasser, kann, muss aber nicht, mit dem ast zusammen hängen, und, dieser kann, je nachdem wasfür ein baum das war, sogar giftstoffe abgeben.
sollte es doch eine wurzel sein, kann deren abgabe von huminsäure dafür sogen das wasser gelblich wird, ist aber nicht giftig.

achja, 28° beckentemperatur sind für goldfische viel viel zu viel, kein wunder wenn die da nur 2 monate alt werden.
da ist es dann auch ziemlich egal wasfür futter die kriegen, also ob schlechtes oder gutes.

goldfische werden bei annehmbarer haltung übrigens bis zu 25 jahre alt, eigentlich....
.
Haustechnik

:rbs: - Robert -

5

Dienstag, 12. Juni 2018, 11:35

Hallo,
morgen wird der Chef wieder im Büro sein und ich werde ihn mal auf Kies und Pflanzen ansprechen. Ich werde dann auch mal wegen dem Filter schauen. Das werde ich wohl auch mal morgen früh machen. An sich weiß ich nicht wie seine Einstellung zu tieren und deren Lebensumstände ist, kann mir aber vorstellen, dass es in Ordnung ist wenn ich mich darum kümmere. Wie ich die Wasserthemperatur reduzieren kann habe ich noch nicht ganz verstanden. Ich möchte unseren Fischen das Leben nur so gut wie möglich gestaöten und denke dass ich dank deiner Hilfe auf einem guten Weg bin :top:

geist4711

Haustechniker

Beiträge: 1 975

Wohnort: 20099 Hamburg

Beruf: elektriker

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 12. Juni 2018, 16:35

je nach raumtemperatur, kann man einen lüfter (12v) in die abdeckung verbauen(wenn man handwerklich genug ist das hin zu bekommen) und so für viel frischluft unter der abdeckung(auch wegen der wärme der lampe) sorgen und so die wassertemp etwas senken. wieviel hängt von der raumtemperatur ab. für 'erstmassnahme' die abdeckung hinten mit einem stöckchen oder ähnlichem, ca 5-10cm abgehoben aufgestellt lassen(wie ein schräge gekipptes fenster) um so etwas (kühlere) luft dran zu lassen.
.
Haustechnik

:rbs: - Robert -

Ähnliche Themen