Sie sind nicht angemeldet.

kleinschweinugly

Pflanzentante

  • »kleinschweinugly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 079

Wohnort: 20099 Hamburg

Beruf: Aquaristikfachberaterin, Tierpflegerin

  • Nachricht senden

1

Freitag, 1. Dezember 2006, 01:30

Teil III: Besatz! Fische, Fische...

Liebe Forianer,
unser hypothetisches Becken steht da, die Strömung der Filters bewegt sachte und langsam kreisend die Wasseroberfläche, die Wassertemperatur hat sich inzwischen stabil bei 24 bis 27°C eingependelt. Eine Zeitschaltuhr sorgt für einen gleichmäßigen Tag-Nacht-Rhytmus von 12 Stunden.
Der Fachhändler oder ein Forumskollege hat uns mit einem Sortiment von Wasserpflanzen versorgt. Stengelpflanzen sorgen durch ihr schnelles Wachstum für gute Wasserqualität. Weil sie schnell zur Oberfläche streben, haben wir sie in den hinteren Bereich des Beckens gepflanzt. Auch hat die Bepflanzung einen ersten Bestand der nützlichen Bakterien mitgebracht, die durch ihre Tätigkeit im Filter und im Boden Nitrat entfernen helfen.
Die niedrig bleibenden oder langsam wachsenden Pflanzen stehen weiter vorne im Becken, so daß man beim Blick in unser Aquarium den Eindruck einer Landschaft haben kann.
Wenn wir uns für Weichwassertiere entschieden haben, zieren Mookienholzwurzeln als Deko das Becken, neutral wirken sich Steine aus Granit, Basalt, Schiefer oder Kunststofffelsen aus. Die Deko bildet einen schönen Kontrast zwischen den Pflanzengruppen.
So weit, so gut... Nun heißt es Geduld! Unser Aq. braucht zwischen 10 und 14 Tagen, bevor wir an die ersten Fische, z.B. algenfressende Welse denken können. Durch Tropftests aus dem Fachhandel, mit denen wir den Ammoniak-, Nitrit- und Nitratgehalt ermitteln können, bestimmen wir den richtigen Zeitpunkt für den Erstbesatz.
Die Verwendung von sogenannten Wasseraufbereitern ist umstritten, sie verhindern die Meßbarkeit von Schwermetallen im Wasser, ohne sie zu beseitigen und mindern die Wirkung von Pflanzendüngen und Medikamenten(die wir hoffentlich nicht so bald brauchen).
Der Zusatz von Altwasser aus einem bereits biologisch eingefahrenem Becken oder der Einsatz von biologisch aktivem Filtermaterial ist in jedem Fall vorzuziehen.
Sind Ammoniak und Nitrit nicht mehr meßbar und schon etwas Nitrat vorhanden, zeigen sich an den Scheiben meistens auch die ersten Grünalgen, Saugwelse(z.B. Otocinclus) dürfen einziehen.
Diese sind Schwarmfische und sollten bei der von uns vorgestellten Beckengröße zu 8-10 Stück eingesetzt werden. Sind Algen vorhanden, müßssen diese noch nicht gefüttert werden.
Nach weiteren 5 - 7 Tagen wird wiederum das Wasser geprüft, und bei unauffälligem Befund kann die nächste Gruppe der von uns erwählten Zierfische einziehen. Es gilt: Nicht zu viele auf einmal! Das aquaristische Millieu sollte sich langsam an eine steigende Menge von Nährstoffen gewöhnen können.
Alle Regionen des kleinen Lebensraumes haben Nieschen für Bewohner, z.B.
Boden: Panzerwelse, Saugwelse, vielleicht ein Pärchen Zwergbuntbarsche
Mitte: Ein(!) Schwarm Salmler, Barben, Bärblinge... oder eine Gruppe Lebendgebärender Zahnkarpfen
Oberfläche: Ein(!) Schwarm an der Oberfläche lebende Salmler, eine Gruppe Fadenfische oÄ.
Dies kann nur ein Vorschlag sein, schließich ist das ja Euer Aquarium, dennoch sollte die Zahl der Fische an den Platz, der zur Verfügung steht angeglichen sein. Und noch ein Wort zum Schluß:
Fische passen sich mit ihrem Wachstum NICHT an die Beckengröße an(ein Kind wächst in einer Telefonzelle auch weiter)!

Soweit von mir, bitte jetzt Fragen und/oder Kritik!!!!!!! :D :D :D
.
Herzliche Grüße, Gabi

2

Sonntag, 12. August 2007, 19:48

Tja nun weiss ich hier nicht ob ich hier richtig bin hab hier aber mal eine Frage. Hab vor 2 wochen einen Fisch erworben der aus Südamerika kommen soll und der Gatung Cichlasoma angehören soll. Nun hab ich gegoogelt aber niergends einen Fisch gefunden der meinen Ähnelt. Ich versuche hier mal ein Bild zu posten

3

Sonntag, 12. August 2007, 20:23

Hat nicht geklappt zu posten versuche es nochmal. Also ich hab mir neulich diesen Fisch hier besorgt. Und weiss leider immer noch nicht was das für einer ist weiss nur das es der Cichlasoma Gattung angehört.
Hoffe einer von euch kann mit da weiter helfen und mir den Namen nennen. Danke!
»Morris« hat folgende Datei angehängt:
  • Bild021.jpg (17,86 kB - 176 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. April 2013, 21:37)

4

Sonntag, 12. August 2007, 21:05

Ja Leute ich glaub wir haben ihn gefunden es handelt sich glaub ich um einen Fünffleckmaulbrüter ( Fossorochromis rostratus) Oder habt ihr noch eine Idee um was für einen Fisch es sich handelt?

Predi

Der kleine Hai

Beiträge: 1 190

Wohnort: Hamburg

Beruf: beschäftigt bei Eybächer Transporte

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. August 2007, 23:58

Hi ich vermute das selbe wie du!
wie groß ist denn dein becken?

6

Montag, 13. August 2007, 05:53

Denke mal auch das es diese Art ist. Das blöde ist nur das der Verkäufer im laden meinte das es sich um einen Südamerikaner handelt (Cichlasoma) tja und nun musst ich schon meine Erdfresser bei meinen Schwiegervater unterbringen. Hab den Fisch zur Zeit in einem 300 liter becken untergebracht. Da der Barsch ja ziemlich groß werden kann und auch 3 bis 4 weibchen braucht um glücklich zu sein ;-) denke ich mal das mein becken zu klein ist. Man kann den ja leider auch nicht wieder umtauschen zu mal er mir ja schon ein wenig ans Herz gewachsen ist, er hat nämlich das Becken schon nach seinen Vorstellungen umgestalltet^^

7

Dienstag, 14. August 2007, 07:24

Hallo nochmal ^^ da wir ja nun wissen um welhen Fisch es sich handelt stellt sich die frage was ich noch für fische aus dem Malawiesee mit in mein Becken nehme? Vielleicht hat einer von euch ein paar tipps bzw erfahrung mit den etwas größeren Cichliden der Malawiesee. Würde mich sehr freuen wenn ihr mir weiterhelft.

8

Dienstag, 14. August 2007, 15:02

Hallo Morris, sieh doch erst einmal zu, daß Du ihm die nötige Damengesellschaft verschaffst, dann wird er gestalterisch ruhiger. Was den Besatz angeht, bist Du im Prinzip für fast alles an größeren Barschen sus dem Malwisee frei, auch Fiederbartwelse sind gut möglich... Es empfiehlt sich eine harte Bepflanzung mit Anubias oder Vallisnerien.

MfG Dein Hausmeister :axel:
Axel
___--------____ - Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.!

9

Mittwoch, 15. August 2007, 07:16

Hi Hausmeister, danke für deine Hilfe. Also wir haben schon überall rumgefragt und man bekommt einfach kein Weibchen für diesen Fisch. Allerdings waren wir nur in allen gößeren Läden du bei uns in der nähe sind. Leider hab ich keine Ahnung wo bei uns in der Nähe züchter sind die mir weiterhelfen könnten. Naja ich werd nochmal googeln

Predi

Der kleine Hai

Beiträge: 1 190

Wohnort: Hamburg

Beruf: beschäftigt bei Eybächer Transporte

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 16. August 2007, 07:14

Hi morris melde dich doch mal per pn bei mir dann versuche ich dir mal weiter zu helfen. :)

Necoma

Babyfisch

Beiträge: 36

Wohnort: Liemorgen 1,Tübingen/Pfrondorf

Beruf: Pferdewirt

  • Nachricht senden

11

Freitag, 9. Oktober 2009, 21:37

Rostratus

Hi Morris,
Fosocromis werden in der Regel 30cm groß :grins3: ,sind absolute Malawiräuber :box: ,
sollten nur mit gleichgroßen Arten aus dem Malawisee vergeselschaftet werden.
Becken ab 500L sind notwendig.
Gruß Alex

:widder:
Alex :grins3:

kleinschweinugly

Pflanzentante

  • »kleinschweinugly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 079

Wohnort: 20099 Hamburg

Beruf: Aquaristikfachberaterin, Tierpflegerin

  • Nachricht senden

12

Freitag, 1. November 2013, 12:19

Schubs!
.
Herzliche Grüße, Gabi

Radieschen

Schneckenschleim

Beiträge: 1

Wohnort: Kupferzell

Beruf: Lehrerin

  • Nachricht senden

13

Freitag, 1. April 2016, 23:42

Hilfe beim Erstbesatz

Liebe Fischfreunde,

da ich auch vorhabe, ein solcher zu werden, habe ich mich neu in diesem Forum angemeldet. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, und freue mich auf eure Antworten!

Zu Beginn - mein Mann und ich haben uns ein recht großes neues Becken angeschafft (1600 l). Er hat bereits Vorerfahrungen aus Kindheit/ Jugend, seine Eltern besitzen ein großes Becken und er hatte diverse kleine. Trotzdem würde ich mal behaupten, das wir absolute Anfänger sind. Ich informiere mich nun seit Wochen oberflächlich und seit einigen Tagen sehr intensiv um unser Aquarium zu besetzen, es fällt mir aber zugegebenermaßen etwas schwer, das Richtige zu finden, weil ich die Tiere artgerecht halten möchte und man für diese Größe von Aquarium wenig Hinweise in der Literatur findet.

Wir haben uns nun folgende Wasserwerte überlegt (alles noch variabel, da das Aquarium noch komplett leer ist):
ph-Wert: 6,5
dGH: 10
dKH: ? - ich verstehe noch nicht ganz, ob dGH oder dKH wichtiger ist - jeder sagt mir da was anderes...
Temperatur: 25°C

Folgende Tiere könnte ich mir gut vorstellen. Könntet ihr mir eure Meinung dazu sagen? Sowohl zur Art als auch zur Anzahl? Kann das sehr schlecht einschätzen im Bezug auf die Aquariumsgröße.

- Prachtkopfsteher (10 Stk.)
- Schwarze Phantomsalmler (25)
- Zitronensalmler (50)
- Rotflossen-Glassalmler (25)
- Kakadu-Zwergbuntbarsche (2 Pärchen)
- Zebra-Rennschnecken (20)

Außerdem liebäugle ich mit diesen Tieren, will das Aquarium aber nicht zu voll machen:
- Glühkohlenbarben (15 Stk.)
- Platys (25 Stk.)
- rote Neons (50 Stk.)

Mein absoluter Traum wären noch zwei Krebse dazu, aber das wird wohl schwierig...

Ich möchte mir einigermaßen über die Fische klar werden, bevor ich einrichte, damit ich die Pflanzen/ Sand/ Kies/ Steine/ Wurzeln entsprechend gestalten kann.

Danke schon einmal für eure Hilfe!!